Dr. med.  Thomas Gläser

Berufliche Qualifikationen

Mitgliedschaft in der FMH

Berufsausübungsbewilligung des Kantons Zürich als Arzt für,,ORTHOPÄDISCHE CHIRURGIE und
TRAUMATOLOGIE des BEWEGUNGSAPPARATES“ sowie ,,ANÄSTHESIOLOGIE“

Facharzttitel/Weiterbildungstitel
Orthopädische Chirurgie und Traumatologie des Bewegungsapparates
Anästhesiologie

Fähigkeitsausweise
Akupunktur-Chinesische Arzneitherapie-TCM (ASA)
Bewilligung für den Umgang mit ionisierender Strahlung vom 11. Juli 2016 (BAG)
Interventionelle Schmerztherapie (SSIPM)
Manuelle Medizin (SAMM)
Osteopathische Medizin (SAGOM)
Sonographie des Bewegungsapparates (SGUM)
Sportmedizin (SGSM)

 

Beruflicher Werdegang

Studium 1980 bis 1986
Humanmedizin an der Ruprecht-Karls-Universität in Heidelberg/Mannheim

Praktisches Jahr
15.10.1985 – 02.02.1986 Chirurgie, Diakonissenkrankenhaus Mannheim
03.02.1986 – 25.05.1986 Anästhesie, UTHSC in San Antonio, U.S.A. mit Teilnahme an Forschungsprojekt
26.05.1986 – 16.09.1986 Innere Medizin, Diakonissenkrankenhaus Mannheim
24. November 1986 Staatsexamen und Approbation12.1987 FMGEMS (Staatsexamen der U.S.A.)

Dissertation
“Die sonographische Biometrie der  fetalen Femurlänge und  ihre Aussagekraft bezüglich Normalwachstum, Pathologischem Wachstumsverlauf, Gestationsalterschätzung und   Gewichtsschätzung” an der Universitäts-Frauenklinik Heidelberg
Betreuer : Prof. Dr. med. W. Schmidt; Erhalt der Promotionsurkunde am 15.7.1989

1998 – 2016
In München freiberuflich tätig mit Entwicklung und Ausbau der heutigen Schwerpunkte

Seit Mai 2019 Mühlebachstrasse 7, 8008 Zürich
Davor Tätigkeit als Facharzt für Orthopädische Chirurgie und Traumatologie in Praxisgemeinschaft (Ärztehaus) in Winterthur und in der Seeklinik Brunnen mit Schwerpunkt Schmerztherapie

 

Aktuelle Arbeitsschwerpunkte

Orthopädische Diagnostik und Therapie von angeborenen/erworbenen Bewegungsstörungen bzw.
einschränkungen  an Wirbelsäule und Gelenken sowohl durch Fehlbelastung bzw. Überlastung im Alltag oder beim Sport, schmerztherapeutische Eingriffe und Interventionen (Schwerpunkt Wirbelsäulen- und
Bandscheibenbeschwerden, Beschwerden bei Gelenkarthrose sowie chronische Kopf- und Gesichtsschmerzen) ggf. unter Röntgen-Bildwandler-/oder Ultraschallkontrolle  (interventionelle Verfahren, i.a.-Injektionen); komplementärmedizinische Verfahren wie Akupunktur, Chirotherapie, Osteopathie, Eigenblutbehandlung

1986 -1998
Facharzt in Anästhesiologie (1992) und Orthopädie (2002) von 1986 bis 2002 durch Weiterbildung u.a. in
der CAU Universitätsklinik Kiel, der TU München Klinikum Rechts der Isar und der Orthopädischen Klinik Lindenlohe.

Erhalt der Zertifizierungsurkunde der „Gesellschaft für Fußchirurgie e.V. (GFFC) über den Erwerb von theoretischen und praktischen Kenntnissen zur konservativen und operativen Behandlung von Erkrankungen des Fußes im Dezember 2006.

2008 – 2012 Zertifizierungskurse der  „Deutschen Assoziation für  Fuß  und Sprunggelenk e.V. (D.A.F.), Abschlusskurs mit  Zertifikat im Januar 2012

27.11.2005 Erhalt des Diplom Osteopathische Medizin (D.O.M.) bei der DGOM (Deutsche Gesellschaft für Osteopathische Medizin)

29.06.2005, am 30.06.2010 und am 08.07.2015 beim GSF-Forschungszentrum in Neuherberg

 

 

Qualitätssicherung

Kontinuierliche fachorthopädische, schmerztherapeutische und manuelle Weiterbildung.

 

Mitglied in der

D.A.F. Deutsche Assoziation für Fuß und Sprunggelenk e.V.
DGOM Deutsche Gesellschaft für Osteopathische Medizin e.V.
FMH Verbindung der Schweizer Ärztinnen und Ärzte
GOTS Gesellschaft für Orthopädisch-Traumatologische Sportmedizin
SAGOM Schweizerische Ärztegesellschaft für Osteopathische Medizin
SAMM Schweizerische Ärztegesellschaft für Manuelle Medizin
SSIPM Swiss Society for Interventional Pain Management

 

Sprachkenntnisse

Muttersprache deutsch
Fremdsprachen Englisch, Französisch, Russisch

 

Publikationen

„Differentialdiagnose und –therapie der Beinlängendifferenz“ in der Zeitschrift für

Orthopädieschuhtechnik, Ausgabe 12/2008, Seite 26-29, C. Maurer Verlag

„Differentialdiagnose und –therapie der Metatarsalgie“ in der Zeitschrift

„Orthopädieschuhtechnik“,  10/2009, C. Maurer Verlag

 

Vorträge

„Die Anwendung von autologem, angereicherten Plasma (PRР-Therapie) in Traumatologie und Orthopädie“ sowie „Differentialdiagnose und –therapie der Beinlängendifferenz“ auf dem Kongress “Deformitäten und Trauma der unteren Extremitäten bei Kindern”, vom  04. bis 06.08.2011 im Turnera Institut in St. Petersburg, Russland
„Integrative Schmerztherapie“ am 13.07.2016 in der Seeklinik Brunnen
„Osteoporose – was nun“ 26.10.2016 in der Seeklinik Brunnen
„Integrative Schmerztherapie und der sichere Umgang mit Schmerzmedikamenten“ am 22.02.2017 in der
Seeklinik Brunnen

 

Hobbys

Schwimmen, Bergsport, Klavierspielen (Klassik, Jazz), Literatur, Kunst, Reisen